5-Tage Zertifikatslehrgang

Grundlagenausbildung gemäß DGUV Vorschrift 3 und DGUV Grundsatz 303-001 mit 40 Unterrichtseinheiten!

Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) – Grundmodul

Paragraf Icon

Mit der Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) werden Nicht-Elektrofachkräfte dazu befähigt, selbstständig wiederkehrende und festgelegte Arbeiten an elektrischen Anlagen und Maschinen durchzuführen. Festgelegte Tätigkeiten sind gleichartige, sich wiederholende elektrotechnische Arbeiten an Betriebsmitteln, die vom Unternehmer in einer Arbeitsanweisung festgelegt sind. Die Ausbildung richtet sich z.B. an Industriemechaniker, Handwerker und Servicetechniker.

In diesem Zertifiakts-Lehrgang erhalten Sie das notwendige Wissen für Ihre Rolle als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten. Sie erhalten das Handwerkszeug in den Bereichen der Elektrotechnik für die Montage, Inbetriebnahme, Instandhaltung und Wartung elektrotechnischer Anlagen und Maschinen.

Das Besondere: Wir legen den Fokus auf die Praxis. Der Lehrgang ist so konzipiert, dass Sie die theoretischen Inhalte durch praktische Übungen vertiefen – durch ‚Selbermachen‘ und ‚Anfassen‘ lässt sich ein viel besserer Lernerfolg erzielen.

Ausbildungskriterien:

Wie die Ausbildung gestaltet sein muss, ist in der DGUV-Vorschrift 3 und im DGUV-Grundsatz 303-001 beschrieben. Die Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) umfasst insgesamt 80 Unterrichtseinheiten (UE), aufgeteilt in Grundmodul und Fachmodul.

Wichtiger Hinweis:
Der Gesamtumfang dieses Grundmoduls beträgt 40 Unterrichtseinheiten (UE).

Dieser Lehrgang (Grundmodul) schließt mit der Durchführung der in der DGUV Vorschrift 3 vorgeschriebenen theoretischen Prüfung ab. Die fachpraktische Prüfung ist Bestandteil des Fachmoduls.

Nach bestandener Prüfung erhalten Sie eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der „Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten – Grundmodul“ mit 40 Unterrichtseinheiten. Für den Abschluss als EFKffT ist das Grundmodul anschließend um das erforderliche Fachmodul, das zu Ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung passt, mit weiteren 40 Unterrichtseinheiten zu ergänzen. Danach erfolgt die Bestellung zur „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ gemäß DGUV-Vorschrift 3 durch den Unternehmer oder seine verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) im Betrieb.


Die Lernziele Ihrer Weiterbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

  • Sie kennen die Rechtsgrundlagen für das Arbeiten an elektrischen Anlagen, die Aufgaben und Pflichten einer EFKffT, aber auch die Grenzen dieser Tätigkeiten.
  • Sie können die Gefahren bei elektrotechnischen Tätigkeiten einschätzen und kennen geeignete Schutzmaßnahmen.
  • Sie lernen den sicheren Umgang mit elektrischen Messmitteln, Anlagen und Betriebsmitteln sowie mit lebensgefährlichen Spannungen und Strömen im Niederspannungsbereich bis 1 kV
  • Sie kennen die rechtlichen und normativen Anforderungen für die sichere Installation von elektrischen Anlagen, die Inbetriebnahme, die Wartung und Prüfungen.