2-Tage Zertifikatslehrgang

Spezialausbildung zum Erwerb des Befähigungsnachweises mit AuS-Pass nach VDE 0105-100 und DGUV Regel 103-011

Zertifikats-Lehrgang: Arbeiten unter Spannung (AuS)

In der modernen Arbeitswelt der Elektrotechnik kommt es immer wieder vor, dass unter Spannung gearbeitet werden muss. Der Wunsch nach ständiger, unterbrechungsfreier Energieversorgung führt dazu, dass elektrotechnische Arbeiten durchgeführt werden müssen, ohne vorher freischalten zu können.

Paragraf Icon

Der Lehrgang bietet die erforderliche Spezialausbildung in Theorie und Praxis bis 1 kV AC und schließt mit dem Erwerb eines Zertifikats und des AuS-Passes ab.

Für Arbeiten unter Spannung benötigt man:

  • zwingende Gründe
  • eine sehr gründliche Arbeitsvorbereitung
  • speziell qualifiziertes Fachpersonal
  • spezielle Werkzeuge und Betriebsmittel
  • besondere persönliche Schutzausrüstungsgegenstände

Ziel des Lehrgangs ist der Schutz von Gesundheit und Leben beim Arbeiten unter Spannung (AuS).

Dazu sind alle Beteiligten, die Arbeiten unter Spannung ausführen, zu sensibilisieren bzw. zur Einhaltung der Forderungen des Arbeitsschutzes sowie zum sicheren und möglichst gefahrlosen Arbeiten unter Spannung zu bewegen.

Der Ablauf des Lehrgangs nach DGUV Regel 103-011 (vormals BGR A3) sieht vor:

  • Vermittlung der erforderlichen Fachkunde in Theorie
  • Abschlussprüfung in Theorie mit Zertifikat und AuS-Pass
  • praktische Schulung an diversen Schaltgeräten, Schaltanlagen oder sonstigen in der Praxis verwendeten Betriebsmitteln im Umgang mit Werkzeugen, Hilfsmitteln und PSA

Bitte bringen Sie eine eigene persönliche Schutzausrüstung (PSA) mit! Das Mitbringen auch von eigenem Werkzeug wäre wünschenswert, damit Sie mit Ihrem eigenen Equipment trainieren können, ist aber nicht Bedingung.


Die Lernziele Ihrer Weiterbildung zu Arbeiten unter Spannung (AuS)

  • Sie kennen die relevanten rechtlichen und normativen Grundlagen – DGUV Regel 103-011 und VDE 0105-100.
  • Sie wissen, welche Aufgaben die Anlagenverantwortlichen (Fachvorgesetzten) und das ausführende Personal haben.
  • Sie sind aufgrund dieser Spezialausbildung und Ihrer beruflichen Erfahrung als Elektrofachkraft in der Lage, bei Arbeiten an aktiven Teilen die damit verbundenen Gefahren zu erkennen und zu beurteilen.
  • Sie sind befähigt, die im Praxisteil aufgeführten Arbeiten unter Spannung fachgerecht und gefahrlos nach den Vorgaben von ArbSchG, TRBS, DGUV Regel 103-011 und VDE 0105-100 auszuführen.