6-Tage Grundlehrgang + Praxistag (1 Tag)

Mit qualifiziertem Zertifikat gemäß aktueller vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014 bzw. DGUV Information 205-003

Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Entscheiden Sie sich für unsere Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten und profitieren Sie von einer praxisnahen Vermittlung der Lerninhalte nach der Vorgabe der anerkannten vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014-11 (03) der "Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutztes e.V." (vfdb) und Vorgaben der DGUV Information 205-003

  • 6 Tage Grundlehrgang und ein zusätzlicher Praxistag vermitteln Ihnen das Wissen besonders ausführlich und praxisbezogen. Zudem bleibt viel Raum für intensiven Austausch und die Behandlung von individuellen Fragen aus Ihrem Betrieb.

  • Sie erlernen den Umgang mit handbetätigten Geräten zur Brandbekämpfung. Zudem demonstriert ein erfahrener Trainer anhand von Versuchen die Brandgefahren. Den Praxistag können Sie vor oder nach dem Grundlehrgang buchen.

  • Nutzen Sie den Prämienrabatt, der von nahezu allen Feuerversicherungen gewährt wird, wenn ein Unternehmen einen Brandschutzbeauftragten bestellt.

  • Diese Ausbildung wird von Industrie, Behörden und Versicherungen anerkannt.

  • Sie haben z.B. die Möglichkeit, die komplette Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten innerhalb von 7 aufeinanderfolgenden Tagen, ohne erneute Anreise zu absolvieren. In diesem Fall besuchen Sie den Praxistag am Sonntagnachmittag direkt vor dem Grundlehrgang (Mo-Sa).

Download Info-PDF

Paragraf Icon

Rechtsgrundlage für vorkehrende Brandschutzmaßnahmen

Gem. § 3 Abs.1 ArbSchG ff. muss jeder Arbeitgeber für eine geeignete betriebliche Brandschutz-Organisation sorgen. Hierfür muss er die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellen. Es kann ein betrieblicher Brandschutzbeauftragter bestellt werden, welcher diese Aufgabe übernimmt. Dieser Person ist meist aus dem eigenen Unternehmen und wird mit einer entsprechenden Ausbildung Brandschutzbeauftragter (BSB).

In der Funktion des BSB berät und unterstützt er das Unternehmen in allen Fragen des betrieblichen Brandschutzes. Für den Fall, dass kein Brandschutzbeauftragter bestellt wurde, bleibt die Geschäftsführung/ Verwaltungsleitung allein für den Brandschutz verantwortlich.

Ausdrücklich vorgeschrieben ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten bei:

  • Geschossflächen von mehr als 5.000 m2 (Industriebaurichtlinie)
  • Verkaufsstätten, die größer als 2.000 m2 sind (Verkaufsst.-Verordnung)

Ein Auszug aus dem Praxistag



Die Lernziele Ihrer Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Unsere praxisnahe "Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten" bildet Sie zum fachkundigen Brandschutzbeauftragten gem. den Lehrinhalten der anerkannten vfdb-Richtlinie und der DGUV Information 205-003 "Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten" aus. Durch den hohen Praxisanteil dieser Ausbildung bereiten wir die Teilnehmer optimal auf Ihre Aufgaben als Brandschutzbeauftragter vor.

Die Ausbildung teilt sich in zwei Module auf. Das umfangreiche Fachwissen wird im 6-tägigen Grundlehrgang vermittelt. Am zusätzlichen Praxistag wird der Umgang mit handbetätigten Geräten zur Brandbekämpfung demonstriert und praxisnah trainiert. Am Ende der Ausbildung erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat. Durch das Fachwissen unserer Experten nehmen Sie viele wertvolle Impulse und Umsetzungsstrategien mit in das Unternehmen.

Nutzen Sie zudem den Austausch mit Teilnehmern und den Referenten beim gemeinsamen Get-together am Montagabend.